Archiv‎ > ‎

Clubordnung 2011-03-18

§ 1

Die Clubordnung beruht auf den einschlägigen Verweisungen der Satzung des Clubs. Sie ist jedem Clubmitglied vor seiner Aufnahme zusammen mit der Satzung zugegangen und von ihm anerkannt.

§ 2

Beitritt-Interessenten, die in den Tennisclub Steinfeld eintreten wollen, müssen eine vorgedruckte Beitrittserklärung ausfüllen. Nach Aufnahme erhält das neue Mitglied die Aufnahmebestätigung sowie einen Mitgliedsausweis mit Mitgliedsnummer. Diese Unterlagen berechtigen die Platzanlage zu benutzen.

§ 3

Die Beiträge richten sich nach Alter, Berufsstand und Familienstand. Die Mitglieder werden in folgende Gruppen eingeteilt:

 Beitragsgruppe 1 - Familien und eheähnliche Gemeinschaften mit Kindern bis 16 Jahre
 Beitragsgruppe 2 - Einzelmitglieder und Alleinerziehende mit Kindern bis 16 Jahre
 Beitragsgruppe 3 - Kinder bis 16 Jahre, deren Erziehungsberechtigte nicht im Verein sind
 Beitragsgruppe 4 - Jugendliche von 16 - 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten und Wehrpflichtige
 Beitragsgruppe 5 - Passive Mitglieder

a) Bei Erreichen der jeweiligen Altersgrenze im Geschäftsjahr hat das Mitglied noch den Beitrag der bisherigen Gruppe zu zahlen.

b) Die Zuordnung zu der Beitragsgruppe 4 ist jährlich bis 31.12. schriftlich nachzuweisen und zu beantragen. Ansonsten wird der volle Jahresbeitrag berechnet.

c) Ummeldungen in die Beitragsgruppe 5 sind schriftlich bis zum 31.12. zu beantragen. Ansonsten wird der ursprüngliche Beitrag berechnet.

d) Scheidet ein Mitglied aus einer Beitragsgruppe aus Altersgründen oder Heirat aus, so wird im folgenden Jahr der für die neue Gruppe maßgebliche Beitrag berechnet.

e) In Sonder- oder Härtefällen entscheidet der Vorstand über die Eingruppierung und Zahlung.

§ 4 Höhe der Mitgliedsbeiträge

 Beitragsgruppe Mitgliedsbeitrag pro Jahr
 1160 Euro
 2100 Euro
 320 Euro 
 435 Euro
 530 Euro

Bei Eintritt eines Mitgliedes nach dem 30.7. ermäßigt sich der Jahresbeitrag um die Hälfte.

§ 5 Bezahlung der Beiträge

Beiträge sind Jahresbeiträge. Ratenzahlung ist nicht gestattet. Der Beitrag ist am 1.3. eines jeden Jahres fällig. Er wird ausnahmslos durch Bankeinzug erhoben.

§ 6

a) Zahlungsrückstände, Beiträge und Arbeitsleistungen sind zu verzinsen. Mahnschreiben lösen eine Mahngebühr von 2,50 € aus. 14 Tage nach Fälligkeit erfolgt eine gebührenpflichtige Mahnung. Der Tennisclub ist nach erfolgter Mahnung berechtigt, den fälligen Betrag nebst Zinsen und Kosten per Nachnahme einzuziehen. Der Kassenwart ist zur Mahnung und Einziehung der fälligen Beträge berechtigt.

b) Erfolgt eine Rückbuchung der Mitgliedsbeiträge aus Gründen die der Tennisclub nicht zu vertreten hat, hat der Rückbucher dem TC die angefallenen Kosten zu erstatten.

§ 7 Arbeitsleistungen

a) Jedes aktive Mitglied über 18 Jahre (Beitragsgruppen 1 und) hat jährlich neben dem jeweiligen Jahresbeitrag noch 10 Arbeitsstunden zu erbringen. Jugendliche ab 16 Jahren (Beitragsgruppe 4) sind zur Ableistung von 5 Arbeitsstunden verpflichtet. Die Arbeitsstunde wird mit einem Stundenbetrag von 10,00 € im voraus in Rechnung gestellt. Der Gesamtbetrag wird mit dem fälligen Jahresbeitrag zum 1.3. eingezogen.
Geleistete Stunden werden dem für jedes Mitglied angelegten Arbeitszeitkonto gutgeschrieben. Der Leistungsnachweis ist vor dem 1.3. zu erbringen. Die dafür zuständigen Vorstandsmitglieder übergeben dem Kassenwart eine entsprechend geführte Liste. Eventuelle Fehlstunden werden mit den Mitgliedsbeiträgen abgebucht. Es können keine Arbeitsstunden ins nächste Jahr übertragen werden.

b) Sollte der Aufnahmeantrag nach dem 1.7. gestellt werden, so sind für das Eintrittsjahr keine Arbeitsleistungen zu erbringen.

§ 8 Versicherungen

Der Verein hat über den Sportbund eine Sport- Unfall und Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Über Einzelheiten der Versicherungsleistungen gibt der Vorstand Auskunft. Unfälle und Haftpflichtschäden sind unverzüglich beim Vorstand zu melden, ansonsten verfallen die Ansprüche.

§ 9 Clubabend

Ein Clubabend findet nach dem Terminkalender im Clubhaus ab 20 Uhr statt.

§ 10 Platzwart

Seit 1987 hat der Verein einen Platz- und Anlagenwart. Der Platzwart ist dem Vorstand unterstellt. Anweisungen ergehen nur vom Vorstand. Der Platzwart hat die Kompetenz, Anweisungen und sonstige Anordnungen (Spielverbot auf den Sandplätzen usw.) den Mitgliedern zu erteilen.


Diese Clubordnung mit Erweiterung wurde mit Zustimmung der Mitgliederversammlung vom 30.1.1987 von der Vorstandschaft am 12.2.1987 beschlossen.
Bei der Mitgliederversammlung vom 23.4.1992 wurde die Neufassung des § 7 beschlossen.
Bei der Mitgliederversammlung vom 25.1.2002 wurde die Neufassung und Anpassung an die neuen Gegebenheiten (Umstellung von DM auf Euro) beschlossen.

Steinfeld, 25.1.2002
Tennisclub Bienwald Steinfeld e.V.

Ċ
Thomas Schneider,
26.02.2015, 03:27
Comments